Fotolia 46553865 Schulstress

Impfabstände, Meldung von Impfreaktionen

Maximale Impfabstände

  • Grundsätzlich "zählt" jede Impfung. Besteht die Grundimmunisierung aus drei Teilimpfungen, darf der Abstand zwischen den ersten beiden Teilimpfungen nicht länger als ein Jahr betragen, für die dritte Teilimpfung sind bis zu 5 oder mehr Jahre zulässig. Ausgenommen sind Impfungen mit definierten Altersgrenzen (siehe bei den einzelnen impfräventablen Erkrankungen) und Reiseimpfungen. Bei Unsicherheit kann eine Titerbestimmung für das weitere Vorgehen hilfreich sein.
  • Bei einer Grundimmunisierung mit vier Teilimpfungen sollen dementsprechend die ersten drei Teilimpfungen innerhalb eines Jahres erfolgen. Bei nur zwei Teilimpfungen, wie Hepatitis A, beträgt der Maximalabstand 2 Jahre.
  • Für die Auffrischungsintervalle sind meistens 10 oder mehr Jahre noch zulässig. Die Auffrischungsintervalle divergieren je nach Impfung, bei grobem Überschreiten werden jedoch Titerkontrollen nach der Auffrischungsimpfung empfohlen.
  • Sonderfälle sind diverse Reiseimpfungen und Influenza sowie Abstände von über 20 Jahren insbesondere bei der Diphtherie-Tetanus-Impfung bzw. bei älteren Personen.

(siehe auch Impfschema für Erwachsene im österreichischen Impfplan)

Meldungen von Impfreaktionen
Beobachtungen von möglichen Impfreaktionen, die über im Beipackzettel angeführte Symptome bzw. deren Schwere und Häufigkeit hinausgehen, sind nach dem Arzneimittelgesetz § 75 zu melden (siehe auch Impfstoffentwicklung und -überwachung).
Im Interesse einer möglichst raschen Aufklärung wird gebeten, sich unverzüglich in der Landessanitätsdirektion zu melden. Die Landessanitätsdirektion wird sich in begründeten Fällen darum bemühen, dass die Impfserie allenfalls auch mit anderen Impfstoffen kostenlos abgeschlossen werden kann. Tel. 0316/877-3577.

Melden Sie bitte unerwünschte Arzneimittelwirkungen auch bei:
BAGSG/AGES, Institut für Pharmakovigilanz
Traisengasse 5, 1020 Wien

news